Skip to main content

Müllvermeidung

Unter Müllvermeidung versteht man, dass man bereits im Vorfeld als Konsument überlegt, wie man zumindest Teile seine täglichen Lebens mit etwas weniger Müll bzw. Rohstoffverbrauch durchführen kann.

Dass das nicht einfach ist, erklärt sich von selbst, da z.B.: schon beim Einkauf die Verpackung "mitgeliefert" wird. Ohne Zweifel muss man natürlich auch sagen, dass viele Produkte ohne Verpackung nicht oder kaum transportabel oder lagerfähig wären. Aber meistens ist es eine zuviel statt einer überlegten Verpackung.

Es gibt dennoch immer wieder erstaunliche Ansätze, um Abfall zu vermeiden oder zumindest wieder in interessante und vor allem auch brauchbare Produkte zu verwandeln.

Unter dieser Rubrik möchten wir im Laufe der Zeit interessante Tipps aus verschiedenen Quellen zusammenstellen. Vielleicht hat der eine oder andere selber noch eine zündende Idee
: )

AWAW Müllvermeidungsratgeber

Lebensmittel - Mittel zum Leben - nicht zum Entsorgen


Egal wie man hin oder herrechnet, es ist unglaublich, wie viele Lebensmittel nicht ihre wirkliche Bestimmung - Mittel zum Leben - finden. In Österreich fallen laut einer aktuellen Studie des Ökologie-Instituts jährlich 760.000 Tonnen Lebensmittelabfälle und -verluste an. Gut die Hälfte davon gilt als potentiell vermeidbar.
Viele Lebensmittel landen sogar ungeöffnet im Restmüll, obwohl das Ablaufdatum noch nicht erreicht ist und sie noch genießbar wären. Umgerechnet sind das 150 Sattelschlepper - jeden Tag ! Der Wert der Lebensmittel, die von einem österreichischen Haushalt rein statistisch jedes Jahr weggeworfen werden, entspricht etwa 300 bis 400 Euro. Die Entsorgungskosten sind hier nicht mitgerechnet !
(Quellen: Mutter Erde / Kurier / wastecooking / Stadt Wien)


In der heutigen Konsumgesellschaft ist der verantwortungsvolle Umgang mit Lebensmitteln vielfach abhanden gekommen und damit auch das Wissen über sinnvolles Einkaufen, Lagern, vorausschauendes Kochen, Resteverwertung. Auch die Erwartungshaltung seitens der Konsumenten, dass z.B.: Brot am späten Nachmittag immer noch frisch sein muss und nichts ausverkauft sein darf, trägt dazu bei.

Was alles möglich ist, hier finden sich empfehlenswerte Links:
dietafeln.at
www.wastecooking.com
united-against-waste.at
www.muttererde.at/essen-verschwenden-ist-mist/
www.muttererde.at/motherearth/uploads/2016/03/2016_Lagebericht_Mutter-Erde_WWF_OeOeI_Lebensmittelverschwendung_in_Oesterreich.pdf